802.11n-WLAN von Cisco

MobileNetzwerkeWLAN

Im Consumer-Bereich sind Funknetzwerke, die auf den vorläufigen Spezifikationen des kommenden WLAN-Standards 802.11n beruhen, schon lange anzutreffen. Nun springt mit Cisco auch der erste große Netzwerkausrüster auf den Zug auf.

Cisco hat mit dem Aironet 1250 für Oktober einen ersten Access-Point nach 802.11n-Draft angeündigt und bringt den neuen WLAN-Standard damit in die Unternehmenswelt. Die Ratifizierung des Standards ist zwar erst für das kommende Jahr vorgesehen; dennoch hat die Wi-Fi-Alliance damit begonnen, Geräte zu zertifizieren, die auf dem Draft 2.0 des Standards beruhen. Das erste, das die Zertifizierung erhält, ist nun der Cisco-Access-Point. Er wurde in Zusammenarbeit mit Intel umfangreichen Kompatibilitätstests unterzogen und soll künftig als Referenzplattform dienen: alle Geräte, die die Wi-Fi-Zertifizierung erhalten wollen, müssen im Zusammenspiel mit dem Aironet 1250 getestet werden.


((Bild: Cisco))

Kosten soll der Access-Point 1299 Dollar. Zudem soll es einige kombinierte Switching- und WLAN-Controller-Angebote für die Catalyst-Modelle 3750, 4500 und 6500 geben. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen