Nvidia plant AGP-Support für Geforce8

KomponentenWorkspaceZubehör

Internet Cafes und aufstrebende PC-Märkte geben dem Grafikkartenhersteller Grund um seine Geforce8-Reihe auf die veraltete AGP-Plattform auszuweiten.

Nvidia möchte einen Bridge-Chip auf den Markt bringen, der die neuen Grafikkarten des Unternehmens auch auf die AGP-Plattform bringen soll. Im Oktober diesen Jahres soll dieser bereits auf den Markt kommen. Der BR02-Chip, war laut dem taiwanesischen Brancheninsider Digitimes, primär dazu gedacht die bereits etwas ältere GeForce 7600 (G73) für die AGP-Schnittstelle anzupassen. Er unterstützte dabei jedoch nicht die Geforce8-Reihe. Eine neue Version, der A05 soll nun auch die GeForce 8600 (G86) und 8400 (G84), sowie die kommenden G92 und G98 unterstützen.

Auch Nvidia-Konkurrent AMD soll angeblich planen AGP-Versionen seiner HD 2600 (R630) und 2400 (R610) GPUs auf den Markt zu bringen. Einziges Problem bleibt nach wie vor die Treiberinstabilität, welche aus Problemen mit DirectX10 resultiert.

Beide Unternehmen weigerten sich eine Stellungnahme zu diesen Plänen abzugeben. (mr)

Logo: Nvidia

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen