US-Kartellamt überprüft Intel/STMicro-Deal

Allgemein

Die amerikanischen Kartellbehörden sind skeptisch: Hardwareriese Intel soll Details zum geplanten Joint Venture mit Europas größtem Halbleiterkonzern liefern.

Die Flash-Speicher-Geschäfte der beiden Unternehmen sollen in einem gemeinsamen Joint Venture verschmelzen. Intel und STMicro möchten so ihre Kapazitäten bündeln und schneller produzieren. Doch die US-Kartellbehörden bereiten den Träumen der beiden Unternehmen ein jähes Ende. Erst möchten die Wettbewerbshüter umfassende Informationen zum geplanten Joint Venture, bevor sie dazu ihr OK erteilen, so eine Meldung von APA. Intel versprach diese möglichst bald nachzuliefern.

Auch die europäischen Regulierungsbehörden waren anfangs skeptisch: Die Fusion der Unternehmen an dem auch der Finanzinvestor Francisco Partner einen geringen Anteil haben soll, wurde von dem EU-Kartellamt bewilligt.

Experten sehen in der Flash-Technologie die Zukunft des Datenspeichers. Flashspeicher wird bereits in Digitalkameras, Handys, MP3-Playern und als Festplattenersatz eingesetzt. (mr)

Logo: Intel

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen