Seagate dementiert China-Gerücht energisch

Data & StorageStorageÜbernahmenUnternehmen

Der Festplatten-Hersteller hat Gerüchte einer Übernahme durch eine chinesische Firma zurückgewiesen.

Die Meldung, Chinesen würden Seagate kaufen wollen (wir berichteten), hatte in den letzten Tagen für viel Aufsehen gesorgt. Demnach sei ein chinesisches Hightech-Unternehmen an Seagate interessiert. Da man der chinesischen Wirtschaft zurzeit offenbar alles zutraut, hatten viele die Nachricht für bare Münze genommen.

Jetzt hat der größte Festplattenhersteller der Welt energisch dementiert. “Wir haben kein solches Angebot erhalten und versuchen auch nicht die Firma zu verkaufen”, erklärt Seagate erst gegenüber seinen Mitarbeitern und nun in einem Statement gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters – wobei man gleich die Vorhersagen für den erwarteten Festplattenverkauf nach oben korrigierte.

Offenichtlich war dem Seagate-CEO William Watkins in einem Interview nur eine etwas ungeschickte Formulierung entschlüft, als er über das wachsende Interesse der Unternehmen aus China, Japan and Korea an Festplatten-Technologie sprach.(mto/mk)
( – pcpro.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen