Neue Lücke in MSN Messenger

SicherheitSicherheitsmanagement

Schon wieder haben Experten bedrohliche Lecks in ‘Microsoft-Programmen gefunden: In MSN Messenger 6 und 7 können Angreifer ihren eigenen Code einschleusen.

Hat der PCF-Nutzer einen MSN Messenger der Versionen 6 und 7 installiert, können Botnetze und Hacker unbemerkt gefährliche Trojaner oder anderen Schadcode in dessen PC schleusen. Weil es noch keinen Patch gibt, empfehlen die Security-Experten von Secunia ein Update auf Windows Live Messenger 8.1.

Zuvor warnte eine chinesische Website vor der Lücke. Ihr zufolge liegen die Bugs in der Video-Funktion des Programms, über deren Leck ein Buffer Overflow ausgelöst werden kann. Das Problem tritt erst dann in Kraft, wenn der Nutzer des betroffenen PCs einer Einladung zu einer Webcam-Kommunikation zustimmt. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen