FSF verschärft Ton gegenüber Microsoft

Open SourceSoftware

Gerichtliches Vorgehen ist nicht ausgeschlossen, wenn sich der Redmonder Konzern nicht an die GPL hält.

Der Streit rund um den Microsoft-Novell-Deal und die GPL 3 Lizenzversion weitet sich aus. In einer Erklärung vom gestrigen Dienstag warnt die Free Software Foundation als rechtliche Vertretung freier Software-Lizenzen wie GNU/Linux den Redmonder Software-Konzern Microsoft davor, die Lizenzbestimmungen für Linux zu missachten.

Durch den Deal mit Novell wurde Microsoft unter anderem Distributor von Linux-Lizenzen, was derzeit einen juristischen Dschungel aufschiessen lässt.

Die FSF bezeichnete weiterhin den Modeausdruck “Geistiges Eigentum” als Propagandabegriff mit der Eigenschaft, verschiedene Schutzrechte miteinander zu vermengen und drohte indirekt mit juristischen Massnahmen, würde Microsoft nicht seinerseits “Geistiges Eigentum” der freien Softwareentwickler achten. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen