Microsoft kauft Stimmen für OOXML

Allgemein

Bei der gestrigen Sitzung des Schwedischen Standardisierungsinstituts (SSI) wurde über den von Microsoft vorgeschlagenen Standard OOXML abgestimmt. Borgsoft sorgte für eine unangenehme Überraschung.

Die bisherige Ablehnung von OOXML verkehrte sich in jubelnde Zustimmung. Der Stimmungsumschwung kam durch eine große Gruppe neuer Mitglieder zustande, die sich durch die Bank als Microsoft-abhängige Partner erwiesen. Diese Firmen waren zuvor nicht die Bohne am SSI interessiert gewesen und hatten sich dann plötzlich entschieden, jeweils 17000 Schwedische Kronen (2444 US-Dollar) für einen Mitgliedsbeitrag hinzublättern. Um mit abstimmen zu können.

Zu den 23 neu eingetretenen Mitgliedern gehören Camako Data, Connecta, Cornerstone Sweden, Cybernetics, Emric, Exor, Fishbone Systems, Formpipe Software, FS System, Google, HP, IBizkit, IDE Nätverkskonsulterna, IT-Vision, Know IT, Modul1, Nordic Station, ReadSoft, Sogeti, Solid Park, SourceTech, Strand Interconnect and TietoEnator.

Als einziges der Neumitglieder stimmte Google gegen den Microsoft-Vorschlag. Big-Blue-Vertreter Johan Westmans nannte die teuer manipulierte Abstimmung eine Farce und stürmte nach draußen, gefolgt von anderen Widerstandskämpfern. Zurück blieb eine Mehrzahl von treuen Microsoft-Lakaien, und die stimmten wie von ihnen erwartet ab: 25 für OOXML, 6 dagegen.

(von Nick Farrell/bk)

Inquirer UK

os2world