Asustek: UMPC für die Dritte Welt

Allgemein

Das taiwanesische Unternehmen hat seinen Ultra-Mobile-Computer für die dritte Welt der Öffentlichkeit präsentiert.

Nächsten Monat soll er auf den Markt kommen: Asusteks neuer Laptop mit einer Bilddiagonale von 18 Zentimetern und einem Preis von 199 bis 299 US-Dollar soll sich vor allem an Kunden in Entwicklungsländern richten. Über 500 Entwickler haben an dem Laptop-Projekt gewerkelt. Er entstand in einer Kooperation mit dem Chiphersteller Intel, so eine Meldung des SMH.

Der Laptop wird mit einer Linux-Distribution betrieben und soll das Asus-Logo tragen. Ein Intel-Sprecher gab bekannt, dass dieses Notebook ein Teil des “World Ahead”-Projekts sei. In Rahmen dessen plant Intel innerhalb von fünf Jahren eine Milliarde US-Dollar für die Auslieferung von Billig-Laptops in die dritte Welt auszugeben. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen