Der Trick mit den Mobil-Flatrates

MobileMobilfunkNetzwerkeSoftwareWorkspaceZubehör

Mobilfunkprovider bieten erst seit einiger Zeit Flatrates an, die aber nicht immer so flat sind wie gedacht. Eine Handy-Software soll das korrigieren.

Eine Flatrate wird meist durch eine deutlich erhöhte Grundgebühr erkauft. Ärgerlich, wenn sie dann für bestimmte Netze nicht gilt oder jenseits der Landesgrenze in teure Minutenpreise verfällt (bis zu 3 Euro). Das Kölner Unternehmen Dolphin Telecom will per Software die Flatrate-Schranken einreißen und so die Kosten für den Kunden um bis zu 90 Prozent reduzieren.

Nach der Registrierung auf der Dolphin-Website wird das Tool von dort auf das Mobiltelefon übertragen. Es leitet teure Gespräche an den Providern vorbei über wesentlich günstigere Verbindungen.

Vorteil: Der Nutzer des Handys bleibt bei seinem gewohnten Provider. Nicht nur Flatrate- oder Vertragskunden können das Sparprogramm einsetzen, auch bei Prepaid-Tarifen klappe die Sparmasche. Dolphin verlangt keinen neuen Vertrag und auch kein Abo. (rm)

Bild: Dolphin Telecom

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen