Schüler knackt Regierungs-Porno-Filter in 30 Minuten

Allgemein

Die australische Regierung will Internet-Filter zum Schutz der Kinder vorschreiben. Diese lachen darüber.

Der 16jährige Tom Wood aus Melbourne, Schüler der 10ten Klasse, knackte den offiziellen Pornofilter in etwas über dreissig Minuten. Für die verbesserte Version benötigte er anschliessend 40 Minuten, wie der australische Sunday Telegraph berichtet. Das National Filter Scheme kostet die australische Bundesregierung 189 Millionen Känguruh-Dollar (das sind 114 Millionen in richtigem Geld). Tom meinte zur Zeitung, wenn er das könne, dann andere Jugendliche auch. Und zwar in einer Weise, die von aussen, also von den Eltern, nicht erkennbar ist. Prima. Dann müssen wir uns um detaillierte Sexualaufklärung der australischen Teenager keine Sorgen mehr machen.

Liebe Regierungen dieser Welt: Vergesst das mit den Filtern. Pandoras Box (a.k.a. “das Internet”) ist offen, und es gibt nichts, was ihr dagegen tun könnt. [fe]

Sunday Telegraph