Australische Regierung bei Wiki-Fälschung ertappt

SicherheitSicherheitsmanagement

Peinliche Enthüllung: Auch die australische Regierung beteiligte sich an der Geschichtsfälschung in der Online-Enzyklopädie.

Das Wikiscanner Programm des US-Hackers Virgil Griffith überwacht Änderungen an der Wikipedia und stellt die IP-Adressen fest, von welchen aus die Modifikationen vorgenommen wurden.

Nach Fälschungsversuchen durch den US-Geheimdienst CIA und die Zentralbürokratie der katholischen Kirche im Vatikan ging nun auch die australische Regierung ins Netz. Über einhundert regierungs- und religionskritische Formulierungen wurden von Regierungscomputern aus entfernt, etwa 5000 von Rechnern des australischen Verteidigungsministeriums.

Offizielle Sprecher sehen die Schuld bei einzelnen Mitarbeitern, deren Internetzugänge nun pauschal begrenzt würden. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen