Unterstützung für HD-DVD angeblich gekauft

Allgemein

Paramount und DreamWorks Animation haben sich angeblich nicht von Blu-ray abgewendet, weil sie von dem Format nicht überzeugt waren, sondern, weil sie aus dem HD-DVD-Lager geschmiert wurden, behauptet die New York Times.

Immerhin stolze 150 Millionen Dollar in bar und in Incentives sollen die beiden Hollywood-Studios ermuntert haben, von ihrer Doppel-Format-Strategie wieder abzurücken, berichtet die Zeitung. Dafür haben sie sich angeblich verpflichtet, alle eigenen Filme exklusiv die nächsten 18 Monate auf HD-DVD zu veröffentlichen. Weder Paramount noch DreamWorks Animation wollten den Bericht kommentieren. Microsoft als HD-DVD-Vorreiter sah sich genötigt zu versichern, selber keine Schecks für die Studios ausgestellt zu haben: “Wir haben keinerlei finanzielle Incentives für Paramount oder DreamWorks ausgelobt”, beteuert MS-Manager Amir Majidimehr. Von dem 150-Mio-Deal erfuhr die New York Times angeblich von zwei eingeweihten Viacom-Managern, die natürlich anonym bleiben wollten. [rm]

New York Times

Dreamworks und Paramount verabschieden Blu-Ray

Paramount sagt Adé zu Blu-ray