Samsung: Probleme mit der Preiserhöhung

Allgemein

Innerhalb einer Woche hatte Samsung Electronics die Preise für seine NAND-Chips um 20 Prozent erhöht (wir berichteten). Die größeren Abnehmer akzeptieren das aber nicht.

Das taiwanische Branchenblatt DigiTimes will aus Kreisen der Marktteilnehmer erfahren haben, dass bedeutende Flash-Kunden gerade Samsung den Rücken kehren. Sie wollen die plötzliche Preiserhöhung nicht mitmachen, während Samsung stur auf  höhere Preise beharre (Beispiel: 9,50 Dollar statt 8 bei den 8 GB-NAND-Chips). Argument: Die Nachfrage werde noch spürbar steigen.
Die Bestellungen der Großabnehmer seien aber bereits kräftig eingebrochen, heißt es im Markt. Samsung klappere gerade mittelgroße und kleine Abnehmer ab, um die freigewordenen NAND-Mengen unterzubringen.
Hynix und Toshiba bieten ihre Chips nach wie vor zum alten Preis an, was ihnen nun neue Kunden beschere. [rm]

DigiTimes

Samsung: Saftige Erhöhung bei Speicherchips

DRAM-Preise ziehen an