Microsoft und Cisco: Freundschaft trotz Wettbewerb

Software

Der Softwaregigant und der Netzwerkausrüster sind beides Experten auf ihren Gebieten: Ein Streit um ein systemübergreifendes Kommunikationssystem drohte die beiden zu Konkurrenten zu machen.

Ziel der beiden Unternehmen ist derzeit die Einführung eines “unified communications system”. Dieses soll E-Mail, Telefon und andere Internettools ineinander vereinen. Sowohl Microsoft als auch Cisco haben jeweils eine eigene Lösung für dieses Problem entwickelt. Doch trotz Konkurrenzlage führen die beiden Firmen auch weiterhin freundschaftliche geschäftliche Beziehungen. In einer gemeinsamen Pressekonferenz bestätigten Cisco CEO John Chambers und Microsofts CEO Steve Ballmer, dass ihre jeweiligen Produkte miteinander zusammenarbeiten werden, so eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters.

“Wir werden zwar weiterhin miteinander konkurrieren, dennoch möchten wir unseren Kunden die Wahl lassen, welches von den beiden Produkten sie nutzen möchte, ohne ihnen dieses dogmatisch aufzuzwingen”, meinte Ballmer. “Es gibt zahlreiche Mitbewerber mit denen wir nicht reden, oder bei denen die Dinge hässlich werden. Das ist es aber nicht, wo wir mit Cisco hinwollen”, fügte der Microsoft CEO hinzu.

So sollen die beiden Softwarelösungen trotz Konkurrenz interoperabel sein. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen