Trojaner geht Arbeitslosen an die Wäsche

Allgemein

Die persönliche Daten von Arbeitssuchenden auf den Seiten des Jobportals Monster.com wurden gerade fröhlich von einem Trojaner abgegrast.

Symantec und SecureWorks wollen nach eigenen Angaben im Portal von Monster.com Schadcode entdeckt haben. Der Trojaner könne sich per E-Mail-Anhang und über Webseiten verbreiten, eventuell sogar über die Werbung des Portals. Es sei ein ziemlich raffinierter Vertreter seiner Art, der über zahlreiche Möglichkeiten verfüge, seinen schädlichen Code zu verbergen.

Hunger habe dieser Trojaner auf die persönlichen Daten von Arbeitssuchenden, also Namen, Adressen, Sozialversicherungsnummern, Kontodaten, Telefonnummern, E-Mail-Adressen sowie Benutzernamen und Passwörter. Betroffen seien laut Symantec über 1,6 Millionen Datensätze, die überwiegend von Amerikanern hinterlegt wurden. [rm]

Symantec 
N24