Gerücht: IBM kauft Wind River

Allgemein

Der Spezialist für Embedded-Systeme steht zum Verkauf. Und der Käufer heißt wahrscheinlich IBM, wie im Silicon Valley geflüstert wird.

Die Entwicklungen von Wind River finden unter anderem in Luft- und Raumfahrt Verwendung. Aktuell machte die Firma durch ihre Mitarbeit an einer Linux-Plattform für Mobiltelefone auf sich aufmerksam.

Witzig daran ist, dass die Firma in früheren Jahren einmal als „Linux-Basher“ galt, inzwischen jedoch mit 1300 Mitarbeitern zu den weltweit führenden Open-Source-Entwicklern gehört.

Eine Verbindung von IBM und Wind River gilt in jedem Fall als plausibel. Eine schnelle Google-Suche verrät eine bereits andauernde und intensive Zusammenarbeit der beiden Firmen.

(bk)

Silicon Valley Watcher

Das mobile Linux prescht voran