AT&T kastriert GPS im Blackberry

Allgemein

Weil das Gerät nicht besser als das Iphone sein soll, das in den USA exklusiv über das Netz von AT&T läuft. Haben Quellen innerhalb des Apple-Exklusivpartners verraten.

Viele hatten gehofft, das iPhone führe zu mehr Wettbewerb und Innovation im Smartphone-Markt. Der Exklusiv-Vertrag zwischen Apple und AT&T scheint das genaue Gegenteil zu bewirken.

Die GPS-Funktionalität des kommenden Blackberry 8820 wird kastriert. Ausschließlich die Software von Telenav kann darauf zugreifen.

Das kann den Kunden nicht gefallen und natürlich auch nicht dem Blackberry-Hersteller RIM. Wie Blackberry Cool von Insidern des Mobilfunkanbieters gehört hat, soll AT&T dem Hersteller jedoch die Pistole auf die Brust gesetzt haben: Spielt mit, oder wir kaufen weder den 8820 noch weitere zukünftige Geräte von euch. Dieses Ultimatum soll dem Vernehmen nach bei Verhandlungen zwischen führenden Vertretern der beiden Firmen durchgesetzt worden sein.

Die Manager von AT&T waren offenbar reichlich beunruhigt über ein Gerät, das für einen geringeren Preis seinen Zweck besser erfüllt als Apples Iphone: mit GPS, WLAN und Push-E-Mail, dafür ohne die oft problematische Texteingabe über den Touchscreen.

(bk)

Inquirer UK

Blackberry Cool