Echtes Wetter in Computerspielen

Allgemein

Electronic Arts lässt es auf dem Bildschirm regnen, wenn das auch vor dem Fenster der Fall ist.

Ein neuer Service in EA Sportgames soll für mehr Realismus sorgen: echtes, richtiges Wetter. In NCAA 08 Football und anderen, kommenden Entertainment-Software-Produkten soll der Spieler mit widriger Witterung zu tun haben.

Wenn die Temeratur nach oben klettert, werden die virtuellen Footballer schneller müde, bei Regen rutschen sie herum, starker Wind beeinflusst die gefürchteten langen Pässe. Die Wetterdaten lädt sich der Computer (oder die internetfähige Spielkonsole) zu Beginn des Matches vom Wetterdienst ” Weather Channel”. Plötzliche Wetterumschwünge während des Spiels können allerdings nicht berücksichtigt werden. Noch nicht.

Aber bitte, wer will auch eine virtuelle Partie abbrechen müssen, nur weil es draussen zu schneien anfängt? [fe]

Wired