Skype: Es darf wieder telefoniert werden (Update)

Allgemein

Die Störung bei Skype wurde behoben. Damit hat die Krise einen guten Tag länger gedauert als gedacht. Das Unternehmen schweigt sich nun über den eigentlichen Grund des massiven Ausfalls aus.

Heute Nacht teilte der VoIP- und IM-Dienst offiziell mit, dass alles wieder in geordneten Bahnen laufe. Der bisherigen Aussage, ein “Fehler im Algorithmus der Skype-Netzwerksoftware” sei Schuld, wurden keine weiteren Erläuterungen nachgeschoben. Auf das Gerücht, es habe einen Hacker-Angriff gegeben, reagierte das Unternehmen nur mit einem simplen Dementi.  Skype-Sicherheitschef Kurt Sauer äußerte sich gestern gegenüber der New York Times reichlich schwammig: die Störung sei von einer einzigartigen Kette von Ereignissen verursacht worden und “die genaue Entwicklung ist noch nicht völlig verstanden worden.” Zu deutsch: Eigentlich suchen wir noch nach den Ursachen.
Geschätzt wird, dass zeitweise bis zu 90 Prozent der weltweit 220 Millionen Skype-Nutzer von den zweitägigen Schwierigkeiten betroffen waren. Im Gegensatz zu anderen VoIP-Anbietern läuft die Kommunikation mit Skype nicht über einen Zentral-Server, sondern über ein Peer-to-Peer-Netz aus den Computern der Nutzer. Das 2002 gegründete Unternehmen mit Sitz in Luxemburg gehört dem Online-Auktionsriesen eBay, der dafür 2,6 Milliarden Dollar hinblätterte. [rm]

Die Presse

Inquirer UK

Skype: Wir erholen uns von massiven Ausfällen