Defekte Wahlmaschinen erhalten neuen Namen

Allgemein

Statt die technischen Probleme zu lösen, erfindet Wahlmaschinenhersteller Diebold einen neuen Namen dafür.

Nachdem Fachleute von kalifornischen Universitäten den Geräten des US-Wahlmaschinenherstellers Diebold bei einem gründlichen Test vernichtend schlechte Noten gegeben hatten, kündigte der CEO der Firma eine Lösung an. Die Maschinen würden in Zukunft offener und unabhängiger funktionieren, und nicht mehr Diebold Election Systems, sondern Premiere Election Solutions heissen. Ich glaube, unter einer Lösung technischer Probleme versteht man etwas anderes. Der Verdacht geplanter Wahlmanipulation lässt sich so auf jeden Fall nicht ausräumen. [fe]

Slashdot