Spionagesatelliten für die Cops

Allgemein

Außerhalb der US-Geheimdienste kam bisher so gut wie niemand an die hochauflösenden Überwachungsbilder. In Zukunft dürfen auch Heimatschutz und Polizei die Bürger von oben observieren.

Der Zugang zu den Himmelsbildern soll für Polizei und zivile Behörden stark ausgeweitet werden. Als Erstes ist die schärfere Überwachung der Grenzen dran, dann soll es um wichtige Teile der Infrastruktur und Notmaßnahmen nach Naturkatastrophen gehen.

Im Lauf des nächsten Jahres dürfen Ermittlungsbehörden in Echtzeit und hochauflösend observieren, sowohl für strafrechtliche als auch zivilrechtliche Zwecke. Damit sollen zum Beispiel Schmugglerbanden zur Strecke gebracht werden. Und natürlich Gebäude ausgespäht werden, in denen potenzielle Terroristen chemische Waffen herstellen.

Wenn sich die Observateure nicht zu sehr ablenken lassen – von Leuten, die sich unbeobachtet fühlen und im Garten hinter dem Haus ein unbekleidetes Sonnenbad gönnen.

(von Nick Farrell/bk)

Inquirer UK

Wall Street Journal