VM Software: Turbo-lenter Börsenstart

Big DataCloudData & StorageFinanzmarktUnternehmenVirtualisierungWorkspaceZubehör

Trotz der momentanen Nervosität an den Börsen der Welt haben die Aktien des Softwareherstellers in New York einen Superstart hingelegt.

Der Macher des Virtualisierungstools VMware legten wie eine Rakete los, denn bis gegen Abend schaffte die Aktie von VM Software
zeitweise bis zu 90 Prozent Kurssteigerung. Großer Profiteur des erfolgreichen Börsengangs ist der Datenspeicherspezialist EMC, mit 87 Prozent Hauptanteilseigner bei VM Software (Intel und Cisco halten kleinere Anteile).

Mit den Produkten von VM Software kann ein Computer vereinfacht komplexe Datenspeicherstrukturen verwalten und damit erheblich zur Kostensenkungen beitragen. VMware dominiert den Markt der Virtualisierungs-Tools für Server mit AMD- oder Intel-Prozessoren. Allerdings wird erst auf ungefähr 10 bis 15 Prozent dieser Server eine solche Software eingesetzt – genug Raum für Wachstum also. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen