Olympiade 2008 ohne Windows Vista

BetriebssystemPolitikWorkspace

In Peking werden zwar 14.000 Rechner während der Sommerspiele eingesetzt, doch auf keinem soll das aktuelle Windows laufen.

Die Organisatoren wollen auf Nummer Sicher gehen und daher in China nur das bewährte XP einsetzen. “Die höchste Priorität hat, dass es funktioniert”, kommentierte Hardware-Sponsor Lenovo die Entscheidung. Und weiter: “Wir können nicht auf ein vielleicht zukunftsträchtiges System setzen, das dann womöglich nicht das liefert, was wir brauchen.”

Lenovo liefert die gesamte PC-Ausrüstung für die olympischen Spiele, von Notebooks über Desktop-Rechner bis hin zum Server. Über diese Hardware wird unter anderem die kritische Zeiterfassung bei den Wettkämpfen abgewickelt. Derzeit laufe im Rahmen der Testspiele der Probebetrieb. Linux wollte Lenovo nicht als Betriebssystem einsetzen, weil sonst erst die bestehende Wettkampf-Software auf Open Source hätte migriert werden müssen.
(rm)

Bild: IOC

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen