Nvidia bereitet Chip-Attacke vor

Allgemein

Es heißt Tape-out bei Nvidia: Die Entwicklung neuer Grafikchips ist abgeschlossen.

Dazu gehört ein neuer Anwärter auf den Königsthron sowie der mächtige G92 – auch bekannt als Geforce „9800“. Nvidia hat sich besonders um Thermik und Performance des Chips bei komplexen Shadern gekümmert.

G92 war nicht das einzige Produkt, dessen Entwicklung abgeschlossen und für die massenhafte Fertigung freigegeben wurde. Dieser Chip ist jedoch Nvidias Antwort auf den RV680. Nvidia lässt dabei die Fertigungsverfahren in 80/90 nm bei TSMC hinter sich.

Graphzilla hat sich den Ruf erworben, nur 100 Tage vom Tape-out bis zum fertigen Produkt im Ladenregal zu benötigen. Der neue Geforce ist daher Ende Oktober oder Anfang November zu erwarten. Unsere Quellen verrieten uns jedoch auch, dass die Firma noch eine Menge zu tun hat, um die Probleme der bestehenden Geforce-8000-Serie von Grafikkarten zu lösen, die von „buggy chips“ verursacht wurden. Das könnte die Leistung der ersten Treiber beeinträchtigen.

Nach all den Problemen, unter denen die Käufer der Grafikkarten-Serien Radeon HD 2000 / Geforce 8000 zu leiden hatten, ist die Frage unvermeidlich, ob sich die Branche nicht in die falsche Richtung bewegt. Oder wie es ein Quad-SLI-Opfer sagte:

„Wenn ich einen Ferrari besitze, dann erwarte ich, dass der Wert des Wagens steigt. Aber selbst wenn nicht – dann erwarte ich einen erstklassigen Service. Mit diesen beiden Karten bin ich schlechter behandelt worden als jemand, der sich eine 99-Euro-Karte geholt hat. Und ich habe mehr als das Zehnfache hingelegt – 1100 Euro.“

Der Herbst wird spannend. Das Duell G92 gegen R680 wird jedoch erst nach der Jahreswende ausgetragen werden. AMD konzentriert sich derzeit ganz auf R(V)670.

(von Theo Valich/bk)

Inquirer UK