US-Geheimdienst öffnet Kanäle für fremde Hacker

Allgemein

Da die Gesetzes-Wünsche der NSA erfüllt wurden, kann bald jeder Hacker auf die US-Kommunikation zugreifen.

Das US-Parlament nickte einen Gesetzeswunsch des nationalen militärisch-industriellen Komplexes ab, die NSA darf nun ohne Gerichtsbeschluss alles abhören, was möglicherweise irgendwie einen Gesprächspartner im Ausland hat. Um das auch reibungslos ablaufen zu lassen, will die NSA in alle Telefonschaltzentralen Black Boxen einbauen lassen (zusätzlich zu den Black Boxen, die schon installiert sind). An dieser Stelle werden US-Bürger von leichtem Grauen erfasst, zeigen doch die Erfahrungen der Vergangenheit, dass nicht nur in Griechenland Überwachungseinrichtungen von Dritten angezapft wurden, um Regierungsmitglieder zu belauschen, sondern auch in den USA Militäreinrichtungen wiederholt Ziel von Hackerangriffen irgendwo aus Asien waren. Dabei wurden, wie inzwischen bekannt ist, Softwarepakete der Streitkräfte heruntergeladen. Hier sehen wir sehr schön das Kernproblem des Überwachungswahns: wer ist für Missbrauch verantwortlich, wer schützt die erhobenen Daten? [fe]

Washington Post