1&1 würde gern Freenet schlucken

Allgemein

Laut Handelsblatt meldete United Internet Interesse an der DSL-Sparte des norddeutschen Konkurrenten an.

Der Vorstandsvorsitzende von United Internet, Ralph Dommermuth, denkt, die Freenet-Sparte wäre eine wunderbare Ergänzung der Konzerntochter 1&1, die als zweitgrößter DSL-Anbieter hinter der Deutschen Telekom AG rangiert. Ein Freenet-Kauf wäre ideal, um die Konkurrenz auf Abstand zu halten, denn vor allem Hansenet holt auf. Die Hamburger sind mit der Übernahme von AOL mit einem Schlag zum drittgrößten Player auf dem DSL-Markt aufgestiegen und verzeichnen derzeit 2,18 Millionen DSL-Kunden (1&1: 2,42 Millionen DSL-Verträge). [rm]

Handelsblatt

DSLteam