InfoSpace leidet unter Ergebnissen

CloudFinanzmarktNetzwerkeServerUnternehmen

Der Onlinedienstleister wurde gestern für seine schwachen Geschäftszahlen kräftig abgestraft.

InfoSpace nahm im vorigen Quartal nur noch 70,5 Millionen Dollar (53 Millionen Euro) ein – das sind 25 Millionen weniger als im Vorjahr. Der Internetkonzern befinde sich in einer Umwandlungsphase, lautete die Begründung.

Die mobilen Dienste und das Infrastruktur-Geschäft entwickeln sich zwar solide, aber das Geschäft mit den Suchmaschinen schwächelt. Dort ging der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent zurück. Grund: Die Partner Google, Yahoo und Microsoft Networks würden Suchaufträge zunehmend in den eigenen Netzen abwickeln.

So konnte InfoSpace auch nur einen enttäuschenden Ausblick geben. Das gefiel der US-Börse gar nicht, weshalb die Anleger den Titel mit einem gewaltigen Tagesminus von über 12 Prozent abstraften. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen