Eine Allianz fürs Handy-TV

Allgemein

Die Mobilfunkkonzerne werden beim Thema mobiles Fernsehen nicht allein bleiben. Als Widerpart formt sich eine Allianz der Medienbranche.

Es erinnert ein bisschen an die UMTS-Euphorie, wo der Himmel voller Dollarnoten hing. Das ernüchternde Ergebnis ist uns allen gegenwärtig. Ähnlich steigert sich die händeringend nach Pfründen forschende Unterhaltungsindustrie in die Begeisterung für Handy-TV hinein. Mal ehrlich: Wer von uns wartet vor Vorfreude hechelnd auf DVB-H (Digital Video Broadcasting-Handheld)?
Sei´s drum, die Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD = Heuschrecken + südafrikanischer Medienkonzern Naspers) und Neva Media (= Burda + Holtzbrinck) gründeten eine Gemeinschaftsfirma, um in Zukunft das ganz große Rad im Handheld-TV zu drehen.
Damit erhält das Konsortium aus Vodafone, T-Mobile und E-Plus frische Konkurrenz. Die Landesmedienanstalten schreiben derzeit die Sendelizenzen für Handy-TV aus. Mal sehen wie klein die Stücke der vermeintlichen Riesentorte werden. [rm]

Süddeutsche