Das Hinterzimmer des Internets

Allgemein

Mit der “Diamond Lounge” versucht ein elitärer Privatclub, sich online zu etablieren.

Wer sind die Macher? Geheim. Wer die Mitglieder? Verschlusssache. Was geht ab in dem Club? Darf nicht verraten werden. Wie kommt man hinein? Durch Bewerbung. Wer wählt die Mitglieder aus? Das weiß niemand.
Nur über seinen Zweck lässt der Club Infos raus, um die passende Klientel anzulocken. So soll ein elitärer und weltweiter Personenkreis aus Frauen und Männer aufgenommen werden, die hier in völlig privater Atmosphäre chatten, chillen oder konferieren können. Quasi ein Social Network für den internationalen Jetset. So dürfen die Mitglieder per Live-Videolink miteinander plaudern und Daten untereinander austauschen. Die Lounge laufe auch auf mobilen Rechnern, PDA und iPhone.
Optisch opulent, extravagant und niveauvoll sollen die virtuellen Räumlichkeiten sein. Die Diamond Lounge werde am 1. Oktober ihre fiktiven Türen öffnen – natürlich nur den Mitgliedern. Mal sehen, ob das ebensoviele Hacker anlockt wie im realen Leben Paparazzi. [rm]
Business Wire
Diamond Lounge