MySpace-Gründer: Konkurrenz belebt das Geschäft

Netzwerke

Chris DeWolfe, einer der Mitbegründer von MySpace, äußerte sich kritisch über seine Konkurrenz.

Facebook und Bebo: Das sind die neuen Sterne am Social-Networking-Himmel. MySpace ist zwar nach wie vor unangefochtener Marktführer, doch der Vorsprung wird immer dünner. 2004 wurde MySpace von Rupert Murdochs News Corp aufgekauft erfreut sich seitdem wachsender Beliebtheit. Doch die MySpace Userbase wird auch älter und hat immer weniger Zeit im Web “zu spielen”, behaupten Marktexperten. “Kein Problem”, meint Chris DeWolfe, einer von MySpaces Mitbegründern, laut einer Meldung des SMH.

“Unsere Userzahlen werden wachsen, genauso wie der Markt auch wächst. Je älter die User werden, desto bequemer werden sie. Ich werde vielleicht nicht so viel Zeit dort verbringen wenn ich 24, 25 oder 28 bin, aber ich werde weiterhin einen Blick rein werfen”, beruhigt DeWolfe.

Experten sind jedoch der Meinung, dass MySpace-User mit zunehmendem Alter sich eher seriöseren Plattformen wie Facebook zuwenden. Facebook ist vor allem für seine hohen Standards bekannt. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen