Filemaker Pro 9
Datenbändiger

Big DataData & Storage

Um die private und geschäftliche Datenflut effizient zu meistern, bedarf es eines einfachen, flexiblen und skalierbaren Systems. Filemaker Pro 9 hilft mit nützlichen Neuerungen beim Datenbank-Design und Datenaustausch und ist angenehm einfach zu handhaben.

Neuerungen in Filemaker 9

Filemaker Pro 9

Filemaker Pro 9 wird als leistungsfähiges, aber einfach bedienbares Datenbank-Management-System positioniert. Wer mit dem Programm Datenbanken anlegt, gestaltet und zu Lösungen weiter entwickelt, besitzt eine zuverlässige Datenzentrale, die riesige Zahlen- und Textmengen, Bilder, Sounds und Videos verwaltet und diese mit anderen Anwendungen austauschen kann.

Mit dem Assistenten für Instant Web Publishing stellen Anwender Berichte und Datenbankapplikationen ins Intra- oder Internet. Mit den Netzwerk-Funktionen arbeiten Gruppen bis zu neun Personen gemeinsam an einem Projekt ? abgesichert durch Benutzerrechte. Und selbst wer noch nie eine Datenbank angelegt hat, kann schnell ein einfaches und bald ein komplexes Projekt erstellen.

Bei den Verbesserungen in Filemaker 9 Pro hat man die Schwerpunkte bei Bedienung, Datenaustausch und Datenbankdesign gesetzt. Um Einsteigern schneller zu ihrer ersten Datenbank zu verhelfen, bietet Filemaker 30 Projektvorlagen für den privaten, geschäftlichen und schulischen Einsatz. Die Beispieldatenbanken für beispielsweise Projektmanagement, Auftragsverwaltung, Dokumentbibliothek oder Haushaltsbudget lassen sich sofort einsetzen und über Ansicht/Layout schnell an eigene Bedürfnisse anpassen. Der neue Direktstart-Bildschirm besitzt zwar eher kosmetische Qualität und stellt nur Standard-Funktionen wie Datei/Neu (Erstellen) und Datei/Öffnen zur Verfügung, aber es lassen sich hier auch Favoriten ablegen, die lokal oder im Netzwerk abrufbar sind. Hinter FMP Lernen verbirgt sich der Zugang zum Filemaker Online Learning Center.


Bild: Der Direktstart-Bildschirm führt Einsteiger schnell zur ersten Datenbank oder zum Online-Learning-Center.


Datenbanken und Nutzer anbinden

Filemaker Pro 9

Für mehr Produktivität sorgen die Befehle Datei/Verwalten/Externe Datenquellen sowie /Sharing. In Filemaker Pro 9 lassen sich externe Daten über die SQL-Schnittstelle einbinden. Ist etwa der GPL-Treiber MySQL Connector/ODBC 3.51 installiert, können Anwender auf Datenbanken unter SQL-Server 2005, Oracle 10g und MySQL 5 zugreifen und Ansichten sowie Tabellen dem Beziehungsdiagramm der aktuellen Datenbank hinzufügen. Das funktioniert dann etwa über den Befehl Datei/Verwalten/Datenbank/Beziehungen.

Wer komplexe Datenbanken verwendet, etwa eine umfassende Auftrags- und Lagerverwaltung, kann Filemaker- und ODBC/JDBC-Datenstämme gleichzeitig und in Echtzeit nutzen. Um die Vernetzung von Arbeitsgruppen zu beschleunigen, lassen sich über Datei/Link senden Verknüpfungen auf Datenbank-Projekte schnell austauschen. Durch das Setzen von Links innerhalb von Datenbanken können auch Einträge in externen Datenbanken bearbeitet werden. In Version 9 können bis zu neun Anwender mittels Netzwerk-Sharing parallel an einer Filemaker-Datenbank sowie an Filemaker-Scripts operieren, der Vorgänger ließ nur fünf zu.

PDF-Support

Nützlich vor allem im Zusammenhang mit Produktkatalogen und dem Versenden von Angeboten ist der jetzt integrierte PDF-Support. Filemaker 9 speichert ausgewählte Datensätze als PDF-Dateien und offeriert eine Script-Funktion, mit deren Hilfe sich neu erzeugte PDFs auch an schon vorhandene anhängen lassen. Dazu muss allerdings das Kontrollkästchen für volle Zugriffsrechte aktiviert sein (Scripts/ScriptMaker/Datensätze als PDF speichern und die Optionen An vorhandene PDF anhängen sowie Script mit vollen Zugriffsrechten ausführen).


Produktiver Arbeiten

Filemaker Pro 9

Wer täglich mit Datenbankdesign und Datenpflege beschäftigt ist, weiß oft auch kleine Vereinfachungen zu schätzen. Zügig gestattet Filemaker 9 das Anlegen von Popup-Menüs, die eine Auswahl möglicher Eingaben beinhalten. Das erspart hinterher lästige Tipparbeit.

Für mehr Übersicht dank einfacherer Visualisierung von Daten basierend auf vorgegebenen Parametern sorgt die längst überfällige Bedingte Formatierung. Ein simpler Rechtsklick auf ein Feld genügt, um festzulegen, unter welchen Bedingungen von Wert oder Formel die Anzeige der Daten wie gestaltet wird. Beispiele sind der Eintritt in Verlustzonen oder gefährlich hohe Rabatte, die sich aufgrund von Formeln ergeben.

Auch das freiere Anpassen von Registern sorgt für mehr Übersicht, denn beim Layoutwechsel ist nun festzulegen, welches Register aktiv angezeigt wird. Zudem können Designer die Breite der Register festlegen und sind nicht mehr der Namenslänge des Registers ausgeliefert.

Die erweiterte Info-Palette besitzt jetzt mehr Optionen für das automatische Anpassen der Größe von Elementen. Designer können das Anpassungsverhalten für alle vier Seiten eines Objekts für Autoresize de- und aktivieren.

Bisher ließ sich die Rechtschreibprüfung nur für die gesamte Datenbank ein- oder ausschalten. Jetzt erlaubt der Rechtsklick auf ein Element mit der Klickbox unter Feld/Verhalten/Visuelle Rechtsschreibprüfung nicht anwenden, diese für bestimmte Einträge zu deaktivieren.


Filemaker-Versionen

Filemaker Pro 9

Mit den Versionen Pro, Advanced, Server und Server Advanced bietet Filemaker eine ganze Systemfamilie für das Datenbank-Management im Unternehmen. Advanced beinhaltet jetzt erweiterte Entwickler-Werkzeuge und ein verbessertes Script-Debugging. Der Server ist inzwischen auch remote administrierbar und erlaubt das Einbinden von 250 parallelen Anwendern. Zusätzlich bietet sich der Advanced Server als ODBC/JDBC-Datenquelle an und gestattet bis zu 100 Usern, parallel Instant Web Publishing zu nutzen.

Flexibles System für Einsteiger und Profis

Im Test ist Filemaker Pro 9 nicht nur schnell installiert – die komplette Installation war binnen 5 Minuten geschaftt -, sondern liefert auch schnell die erste Testdatenbank inklusive individuellem Layout (weitere 5 Minuten). Das Einfügen externer Daten, in unserem Beispiel eine Access-Datenbank, die nach Excel konvertiert und unter Filemaker als XLS-Datei eingelesen wurde, funktioniert reibungslos. Komplexe Datenbanken erfordern natürlich sehr viel mehr Know-how, wenn es darum geht, die Datenstrukturen anzugleichen, Beziehungen herzustellen und individuelle Lösungen für Hunderte Anwender zu entwickeln. Doch Filemaker Pro 9 eignet sich dank einfacher Bedienbarkeit und stabilem Laufzeitverhalten ebenso für den Datenbankeinsteiger wie für den Datenbankmanager im Unternehmen. Das äußerst flexible System kann mit dem Know-how und den Bedürfnissen des Nutzers wachsen.


Bild: Einfache Datenbanken sind mit Filemaker 9 binnen fünf Minuten erstellt. Der Import und Export klappt unter anderem aus und nach Excel, Text, DBASE III/IV, HTML, Lotus 1-2-3 und XML.


Fazit

Filemaker Pro 9

Trotz umfassender Funktionalität eine sehr gut bedienbare und weithin flexible Datenbank-Lösung, die sich für Einsteiger ebenso wie für den Unternehmenseinsatz eignet. Die neuen Features, speziell jene für externe Datenquellen, machen die neue Version vor allem für den fortgeschrittenen Einsatz lohnend.

Filemaker Pro 9
Hersteller: Filemaker
Internet: www.filemaker.de
Preis: 415 Euro (Pro), 250 Euro (Upgrade);
594 Euro (Pro Advanced), 355 Euro (Upgrade);
1190 Euro (Server), 713 Euro (Upgrade);
2974 Euro (Server Adva
nced), 1784 Euro (Upgrade)

Note: sehr gut
Leistung (40%): sehr gut
Ausstattung (20%): gut
Bedienung (40%): sehr gut

Das ist neu
Bedingte Formatierung
Erweiterte Anbindung externer Datenbanken
Vereinfachungen im Datenbanklayout

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme: Windows XP SP2/Vista Home, Business, Ultimate/MacOS X 10.4.8
Prozessor: Pentium III/800 MHz, PowerPC G3
Arbeitsspeicher: 512 MByte