Die ersten Wolfdale-Benchmarks

Allgemein

Ein Testmuster aus Intels 45-nm-Fertigung kam in die falschen richtigen Hände. Und die sorgten für ein paar schnelle Benchmarks.

Es wird noch Monate dauern, bis die Core 2 Duos in den Ladenregalen liegen. HKEPC in Taiwan konnte schon mal ein Muster den üblichen Benchmarktests unterziehen.

Die auf eine Strukturbreite von 45 Nanometer geschrumpften Chips unterstützen die neuen SSE4- sowie 64-Bit-Instruktionen. Das Testmuster lief mit einer Taktrate von 2,33 GHz sowie 1333 MHz FSB, und es war mit 6 MB L2-Cache bestückt.

Im Vergleich mit dem aktuellen Conroe-Chip E 6550 (gleiche Taktraten, nur 4 MB Cache) zeigte der Wolfdale beeindruckende Leistungen. Die Performance erhöhte sich um 19 Prozent beim OpenGL-Rendering und um 13 Prozent bei ScienMarks Molecular Dynamics Test. Die SSE3-Instruktionen erwiesen um um 15 Prozent schneller, während die üblichen Büroanwendungen um fünf bis acht Prozent zulegten.

Auch das Gaming beschleunigte sich deutlich. Zusammen mit einer Geforce 8800 Ultra zeigten Doom 3 und Far Cry eine zehnprozentige Leistungssteigerung bei CPU-bezogenen Auflösungen. Half-Life 2 erlebte eine atemberaubende Verbesserung von 132 FPS auf 181.

Das Beste zum Schluss: Der Energieverbrauch ging im Idle-Modus gegenüber dem E6550 von 61 auf 43 W zurück, die Temperatur sank von 41 auf 31 Grad Celsius. Bei Vollast verblüfften 59 statt 83 W sowie 37 statt 49 Grad.

(von Wily Ferret/bk)

Inquirer UK

HKEPC