MySpace-Lücke ist behoben

Sicherheit

Rick Deacon deckte eine Lücke auf, die es Angreifern erlaubte, Profildaten von MySpace-Accounts zu stehlen. Innerhalb weniger Stunden wurde der Bug gefixt.

Der US-College-Student Rick Deacon entdeckte eine Sicherheitslücke in der beliebten Social-Networking-Plattform. Mit manipulierten Links konnten Angreifer ihrer Opfer zu Schaddateien leiten. Diese verrieten den Hackern Passwörter der Web-Plattform sowie weitere Informationen aus Cookies. Der Student teilte seine Entdeckung mit anderen Computerexperten auf der weltweit größten Hackermesse DefCon. Dies berichtet der australische Sydney Morning Herald.

Innerhalb kürzester Zeit war sein MySpace-Account gesperrt. “Sie waren sichtlich nicht begeistert davon”, meinte Deacon, als er mit seiner Rede fertig war. Als Begründung gab MySpace an, der Student verstieße gegen die Geschäftsbedingungen. “Der Fehler ist, soweit ich es sagen kann, nun behoben. Ich bin eigentlich stolz auf darauf, dass sie es endlich gefixt haben”, meint Deacon weiterhin. Von nun an nutzt er die Plattform für den Zweck, für den sie wirklich vorgesehen ist: Zur Kommunikation mit seinem Bekanntenkreis. (mr)

Logo: News Corp

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen