Diskeeper warnt vor böser Fragmentierung

Allgemein

Vor lauter Firewall-Feintuning, Registry-Entrümpelung und Trojaner-Treibjagd ist ein Thema beinahe in Vergessenheit geraten: Die Fragmentierung der Festplatte.

Die Diskeeper Corporation müht sich nach Kräften, den früher noch so entscheidenden Zustand der Festplatte wieder als “Problem” ins Bewusstsein der Anwender zu rücken. Dafür wird extra eine Studie ins Feld geführt, die a) belegen soll, dass Systemverläßlichkeit einer der wichtigsten Faktoren in der heutigen Wirtschaft sei und b) die meisten Neukunden nach ihrer ersten De-Fragmentierung unheimlich glücklich und zufrieden seien. Das mag ja sein, aber ich bin unheimlich glücklich und zufrieden, nicht mehr jede Woche viele Stunden die blöden und schnöden Fragmentierungs-Blöcke auf dem Schirm bewundern zu müssen. So eine Aufgabe sollte ohnehin lieber das Netzwerk heimlich im Hintergrund oder in Arbeitspausen erledigen. Huch, genau das schafft die InvisiTasking-Technik im Diskeeper 2007. Ja, das wär´ doch mal eine Meldung gewesen (*zwinker*). [rm]


Business Wire