Lenevo verkauft mehr Rechner

Allgemein

Der chinesische Computer-Hersteller lieferte eine starkes erstes Geschäftsquartal ab. Auch in Amerika und Europa läuft es nun besser.

Für das Ende Juni abgeschlossenen erste Geschäftsquartal 2007 vermeldet der chinesische Computer-Hersteller Lenovo einen Umsatzanstieg von 13 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar. Zu diesem Ergebnis trägt die Notebook-Sparte mit 2,1 Milliarden Dollar den größten Teil bei, mit Desktop-Rechnern machte man 1,7 Milliarden Dollar Umsatz.

Insgesamt konnte das Unternehmen 22 Prozent mehr Computer als im Vorjahresquartal verkaufen und legte damit stärker als der Markt zu, der um 13 Prozent wuchs. Auch außerhalb von Asien lief es für Lenovo gut: In Amerika beträgt der Umsatz mittlerweile 1,1 Milliarde Dollar und in Europa 755 Millionen Dollar.

Trotz hoher Restrukturierungskosten von 45 Millionen Dollar betrug der Gewinn im ersten Quartal 67 Millionen Dollar – ein Anstieg um 1184 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen