Microsoft sucht Einigung mit Eolas

BrowserNetzwerkePolitikRechtSoftwareWorkspace

Im schon Jahre dauernden Patentstreit um Browser-Plugins reden beiden Parteien nun erst einmal miteinander, um einen erneuten Gang vor Gericht zu vermeiden.

Die für Anfang dieser Woche angesetzte Neuverhandlung des Patentstreits zwischen Eolas und Microsoft ist erst einmal ausgesetzt. Die beiden Parteien haben sich geeinigt, den Streit außergerichtlich zu klären und haben dafür nun 30 Tage Zeit.

Ursprünglich war Microsoft zur Zahlung von 521 Millionen Dollar verurteilt worden, weil es das Gericht als erwiesen ansah, dass der Internet Explorer mit seinen Plugins und Applets ein Eolas-Patent verletzt, welches das Einbetten aktiver Inhalte in Webseiten beschreibt. Nachdem das US-Patentamt das Patent bestätigt hatte, passte Microsoft seinen Browser an. Ein Berufungsgericht kassierte das Urteil jedoch wieder, so das jetzt eigentlich neu verhandelt werden sollte. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen