Second Life und World Of Warcraft sind Terror-Trainings-Camps

Allgemein

Zumindest sagen das australische Sicherheitsexperten. Und dass uns Schreckliches bevorsteht.

Wie ursprünglich von australischen Tageszeitungen berichtet, erheben Terror-Experten wie Rohan Gunaratna, von der Fachpublikation Inside al-Qa’ida, und Kevin Zuccato, Chef des Australian High Tech Crime Centre in Canberra, warnend ihre Stimme.

In Second Life seien drei bekannte Jihad Terroristen registriert, zwei “elite jihadist terrorist groups” würden das Party-MMO für Rekrutierung und Training nutzen. Dahinter stünde die “Second Life Liberation Army”, die schon mehrere schwere Anschläge in der Virtualsphäre verübt habe. World Of Warcraft diene den Terroristen als Traingsfeld, wo sie unter realistischen Bedingungen und mit realistischen Waffen Anschläge üben könnten.

Einige wenige Fragen bleiben nun aber doch noch: Glaubt ihr wirklich, Rohan und Kevin, dass ihr für das Verbreiten von solchem Schwachsinn bezahlt werdet? In WoW mit Axt und Zauberspruch Anschläge auf Flughäfen planen? Im grössten Online-Sexshop-Game der Welt Jihad-Zellen formen? Ist die weltweite Verblödung inwischen ein grösseres Problem als der weltweite Terrorismus? Oder war sie das schon immer und wir haben’s nur nicht gemerkt? Vollidioten. [fe]

Inquirer UK