Intel unter Beschuss wegen „rassistischer“ Werbung

Allgemein

Der allmächtige Chipzilla sorgt für Aufregung in der Werbebranche. Mit einer unterschwellig rassistischen Werbung, ganz unabsichtlich natürlich.

Die Anzeige, die hier besichtigt werden kann, zeigt einen weißen IT-Manager in Khaki-Hose, der zufrieden grinst ob der vervielfachten Leistung durch einen Core 2 Duo. Zu seinen beiden Seiten verharren ein halbes Dutzend schwarzer Athleten in untertänigst gebückter, startbereiter Position. „Maximieren Sie die Stärke Ihrer Mitarbeiter“, fordert ein Slogan dazu auf.

Die Reaktionen darauf reichen von „blödsinnige Werbung, aber kein Rassismus“ über „kein bisschen rassistisch, schlimmstenfalls stereotyp, bestenfalls der absolute Werbemüll“ bis zu „voll in die Scheiße gelangt, es gibt mehr als genug Gründe, es rassistisch zu nennen“.

Nie und nimmer würden wir rassistische Gesinnung bei Intel vermuten. Seltsam ist in jedem Fall, dass niemand das mögliche Problem erkannte. Schläft da jemand in San Jose?

(von Wily Ferret/bk)

Inquirer UK