Renault baut Supercomputer

Allgemein

Um für die nächste Formel-1-Saison gewappnet zu sein, möchte sich der französische Automobilhersteller einen neuen Supercomputer für stolze 50 Millionen Euro bauen.

100 Millionen investiert Renault in die nächste Formel-1-Saison, 50 davon fließen in den Bau eines neuen Supercomputers. Das Hochtechnologie-Forschungsprogramm (Computational Fluid Dynamics) dient der Erforschung der Strömungsanalyse, so einePressemitteilung des Unternehmens.

Das neue Forschungszentrum entsteht zu diesem Zweck in Enstone, Großbritannien. Wenn es nach Renault geht, soll der neue Superrechner in Zukunft zu den weltweiten Top-100-Supercomputern zählen. Der Automobilhersteller gibt an, dass dieser die Rechenkapazität des Formel-1-Teams verzehnfachen soll.

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen ebenfalls für die aerodynamische Optimierung normaler Autos dienen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen