US-Zoll verweigert deutschem Hacker Einreise

SicherheitSicherheitsmanagement

Die Mühlen der US-Bürokratie verhinderten eine zweitägige Vortragsveranstaltung auf der Blackhat Sicherheitskonferenz.

Thomas Dullien, auch bekannt unter seinem Pseudonym “Halvar Flake”, hält seit Jahren Schulungsvorträge auf der jährlichen Blackhat Sicherheitskonferenz. Davon profitierten unter anderem Sicherheitsexperten der US-Behörden und -Geheimdienste.

Diesmal hielt ihn der US-Zoll von der Einreise ab, weil der Vertrag nicht etwa zwischen seiner eigenen Firma und dem Konferenzveranstalter geschlossen worden war, sondern vor langer Zeit zwischen ihm als selbständigem Experten und der Blackhat. Daher folgerten die US-Einreisebehörden messerscharf, müsse er ein Angestellter der Blackhat-Konferenz sein, und benötige ein H1-B Visum.

Seine Einreise mit einem Touristenvisum wurde für ungültig erklärt, auch für zukünftige Reisen. Die von ihm zu haltende Schulung fällt also für dieses Jahr aus. [fe]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen