Toshiba verkauft Notebooks mit UWB-Docking

Allgemein

Die drahtlose Verbindung zur Docking-Station erfolgt per Ultra Wideband (UWB). Die Datenübertragung ist damit schneller als durch WLAN oder Bluetooth – die Technik in Europa jedoch noch nicht zugelassen.

Toshiba bringt damit eine der ersten Anwendungen dieser Technik auf den Markt, zunächst in den USA und zu einem Premiumpreis. UWB hat eine begrenzte Reichweite von etwa einem Meter zur Docking-Station, und die benutzten Frequenzen sind derzeit in den meisten Ländern nicht zulässig. Das Notebook verbindet sich jedoch automatisch mit der Station, sobald es in die Reichweite kommt.

Toshiba_Wireless_dock.jpg

Das Notebook in Toshibas R400-Reihe ist zugleich ein Tablet-PC mit berührungsempfindlichem Bildschirm und kostet ab 3079 $ aufwärts. Die Docking-Station für weitere 500 $ verfügt über einen Anschluss für den Monitor, vier USB-Ports, einen Audio- sowie einen Ethernet-Anschluss.

Unser Charlie Demerjian war schon bei einer CeBIT-Vorführung im März begeistert über das Portégé R400 und besonders den drahtlos verbundenen externen Monitor. UMTS ist bereits integriert und sorgt für eine ständige Online-Verbindung, ergänzt durch die mitgelieferte Email-Push-Software.

(bk)

Inquirer UK

IHT