Russischer Trojaner-Generator kommerziell erhältlich

Allgemein

Automatisches Coden von Trojanern nach Bedarf, mit Pinch Pro 2.6 angeblich kein Problem.

In Deutschland mehr oder weniger verboten, in Russland kommerziell erhältlich: Pinch Pro erstellt Trojaner nach Anwendungszweck. Die Verkaufsversion trägt die Nummer 2.6, als Beta kursiert wohl schon die 3.0. Zumindest sagt das Security-Software-Hersteller PandaLabs.

Ach, wie schade, dass man so eine Software jetzt nicht mehr benutzen darf, um etwa die Sicherheit einer Unternehmens-IT zu prüfen. Ach, wie schade, dass unsere Politiker offenbar nicht die Spur einer Ahnung haben, was im Internet eigentlich wirklich los ist. Sondern lieber auf den Rat ihrer schwer reichen Industriefreunde vertrauen. Was soll nur aus uns werden? [fe]

Ars Technica