Lost Planet holt mehr aus DX10

Allgemein

Die PC-Konversion des 360-Shooters konnte die Spieler nicht so richtig begeistern. Nun sollen ein paar weitere DX10-Features überzeugen.

Das vor Monaten veröffentlichte Spiel war einer der ersten DX10-Titel in den Regalen. Und viele Käufer von High-End-Hardware spielten es bis zum Geht-nicht-mehr beim Versuch, etwas aus ihrer teuren DX10-Ausrüstung zu holen.

Entwickler Capcom unterstützt jetzt zusätzlich die DX10-Effeke motion blur und fur. Das bedeutet, die bösen Monster wirken besonders haarig und furchterregend, und die extraschnellen Feinde oder Action-Sequenzen zischen und wischen nur so vorbei. Auch Tiefenschärfe in Crysis-Manier wird versprochen, ein Feature, über das beim E3-Demo von „Call of Duty 4“ viel geredet wurde.

Die zusätzlichen Effekte verbinden sich mit ein wenig mehr Performance, die die Entwickler aus DX10-Code und Hardware zu kitzeln vermochten.

Preview-Screenshots sind hier in Capcoms Entwickler-Blog zu besichtigen. Ein Patch könnte nächsten Monat oder so die neuen Effekte aktivieren.

(von Wily Ferret/bk)

Inquirer UK