Poker-Wettkampf: Mensch vs. Maschine

Software

Können Computer bluffen? Das ist derzeit die zentrale Frage im Pokermatch zwischen Mensch und Maschine.

Im kanadischen Vancouver kämpfen gerade zwei Pokerprofis um die Ehre der Menschen. Ihr Gegner ist das Computerprogramm Polaris. Ähnlich wie beim monumentalen Schachspiel von Weltmeister Garry Kasparow gegen den Computer Deep Blue 1997 könnte dieses Spiel von historischer Bedeutung sein.

Die beiden Pokerprofis Phil Laak und Ali Eslami bekommen lediglich 5000 Dollar pro Partie. Peanuts für die Spieler, aber um Geld geht es ihnen sowieso nicht. Was Polaris von Deep Blue unterscheidet, sind die menschlichen Wesenszüge. Das Programm soll Bluffs erkennen und selber bluffen können. Dies berichtet APA.

Das Poker-Spiel findet am Rande eines Kongresses über künstliche Intelligenz statt. Mehr als 1000 Forscher aus aller Welt sind zu diesem Ereignis zusammengetroffen. Ziel ist es, den ersten menschlichen Computer zu entwickeln. Bisher steckt die künstliche Intelligenz jedoch noch in den Kinderschuhen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen