Neues System für Musik-Charts

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Ab sofort zählen nicht mehr verkaufte Datenträger, sondern allein der Umsatz, den Songs und Alben erwirtschaften – ganz egal ob auf CD oder als Download.

Media Control stellt kräftig um und berücksichtigt für die Musik-Charts künftig auch Download-Only-Titel, die nicht auf CD zu haben sind, sondern ausschließlich online. Zudem werden nun nicht mehr die Absatzzahlen einer Single oder eines Albums gewertet, sondern ein wertbasiertes System eingeführt, das die Umsätze berücksichtigt, die mit einem Song oder Album erzielt wurden. “Das ist der größte Umbruch in der 30-jährigen Geschichte der Chartermittlung durch Media Control”, erklärte Media-Control-Geschäftsführerin Alrike Altig. Die Ermittlung der Chartpositionen nach Verkaufserlösen sei weltweit einzigartig und werde “den aktuellen Entwicklungen im Musikbusiness gerecht”. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen