Firmen warten auf AMD und Intel

Allgemein

Sie wollen endlich wissen, was Intel und AMD an Enterprise-Chips liefern können. Ihnen bleibt nicht viel Zeit für die Kaufentscheidung.

Sie sitzen da und drehen Daumen, denn sie müssen ihre Budgets für Enterprise-Server-Chips in Europa bis Ende Dezember umsetzen. AMD und Intel müssen endlich ihre Lieferpläne in den Griff bekommen, wenn sie diese Aufträge nicht verpassen wollen.

Jeff Smith, beim Mainboard-Anbieter Tyan für Europa zuständig, berichtet von zögernden und unruhigen Kunden, die gerne die Angebote von Intels und AMDs Prozessoren vergleichen wollen. Er rechnet mit einem Ansturm von Bestellungen im letzten Quartal dieses Jahres, während die Beschaffungsabteilungen ihre Budgets ausschöpfen oder sie komplett verlieren.

Laut Smith bestellen die Firmeneinkäufer aber nicht gerne übereilt. Sie wollen im allgemeinen sicher gehen, dass die beschafften Server für drei Jahre gut sind. Die Kunden, mit denen er gesprochen hat, sind über die immer kürzer werdenden Lebenszyklen der X86-Serverchips beunruhigt. Sie wollen nicht gedrängt werden, ihre Mainboards und Prozessoren jährlich zu wechseln. Und rechtzeitig wissen, was tatsächlich auf den Markt kommt.

(bk)

Inquirer UK