AT&T: So toll lief das nicht mit den iPhones

Allgemein

Die sorgsam inszenierte Markteinführung ließ weit höhere Zahlen vermuten. Doch im Quartalsbericht musste Apples exklusiver Mobilfunkpartner heute eine enttäuschende Zahl verraten, die Apples Aktienkurs um fünf Prozent abwärts schickte.

In den beiden Tagen nach dem Verkaufsstart am 29. Juni hat AT&T 146.000 Apple-Handys aktiviert. Das lag weit unter den bislang kolportierten Verkaufszahlen und den geschürten hohen Erwartungen. „Sie haben viel mehr Mobiltelefone verkauft, als sie aktiviert haben“, gibt Analyst Shannon Cross von Cross Research die Hoffnung nicht auf.

Ein anderer Analyst, Andy Hargreaves von Pacific Crest, will noch immer an 400.000 verkaufte iPhones glauben und sucht Trost in einer Ebay-Theorie:

„Der Unterschied (zwischen Verkäufen und Aktivierungen) dürfte sich als das herausstellen, was bei Ebay verkauft wurde, oder nicht sofort durchgeführte Aktivierungen.“

Die iPhone-Nachfrage habe sich in den letzten zehn Tagen verlangsamt, stellte wiederum Analyst Ittai Kidron von DIBC World Markets heute in einem Bericht fest.

(bk)

Financial Post