Adobe kündigt FrameMaker 8 an

Software

Mit der neuen Version des Dokumentationstools lassen sich 3D-Modelle und zum Flash Player kompatible Videos und Animationen in PDF-Dokumente einfügen.

Adobe FrameMaker 8 wird im August auf den Markt kommen. Die Windows-Version soll 1379 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer), die Solaris-Version 2279 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) kosten. Der FrameMaker Server 8 wird dann voraussichtlich im Oktober folgen und für 9439 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) zu haben sein.

Zu den Neuerungen in FrameMaker 8 zählen Unicode-Unterstützung, wodurch sich technische Dokumentationen in verschiedenen Sprachen erstellen lassen, und dynamische Inhalte. So können Simulationen, Bildschirmaufzeichnungen oder Übungen in Form von Videoclips, Animationen oder 3D-Modellen eingebunden werden, die dann beim Betrachten des PDFs direkt im Adobe Reader angzeigt werden.

Zudem wurde die DITA-Unterstützung (Darwin Information Typing Architecture) optimiert und die Erstellung von SGML- und XML-Dokumenten verbessert. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen