Roboter gehen über das Wasser

Allgemein

Das Laufen beigebracht haben ihnen Forscher der Carnegie Mellon University. Nach dem biologischen Vorbild der Wasserläufer, einer Unterordnung der Wanzen.

Die mechanischen wassersausenden Bugs haben vier bis sechzehn Beine, sind fünf bis fünfzehn Zentimeter lang und wiegen nur wenige Gramm. Sie wurden auf STRIDE (Surface tension based robotic insect dynamic explorer) getauft und benutzen wie ihre natürlichen Vorbilder die Wasserspannung, um mit ihren dünnen – mit wasserabweisendem Teflon überzogenen – Beinen über die Flüssigkeit zu schlendern.

Etwas akrobatisch wird es, wenn sie auf dem Wasser drehen wollen. Aber auch das bekommen sie mit einer rudernden Bewegung hin, bei der sie mit dem Bein das Wasser stoßen, ohne dabei jemals die Oberflächenspannung zu brechen.

wasserläufer.paar.jpg
Die biologischen Vorbilder gehen nicht nur, sondern paaren sich auch auf dem Wasser. (Bild: Wikipedia)

(bk)

Scientific American

Zusammenfassung der Forschungsarbeit