US-Kongress überprüft DoubleClick-Kauf

MarketingNetzwerkePolitikWerbung

Eigentlich dachte Google, die Übernahme des Werbedienstleisters im Sack zu haben, doch noch könnten Politiker die Sache zu Fall bringen.

Der Suchmaschinengigant hatte für DoubleClick stolze 3,1 Milliarden Dollar ausgegeben. Doch nun mischt sich der US-Kongress ein und startet eine offizielle Untersuchung.

Den Politikern geht es um die Frage, ob Google mit der Übernahme eine unerlaubte marktbeherrschende Stellung im Online-Werbemarkt erreicht. Sollte der Kongress zu dieser Überzeugung kommen, muss die Verschmelzung womöglich wieder rückgängig gemacht werden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen